Brrr! Es wird eisig und nass!

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, dass unsere Vierbeiner ausgewogen ernährt werden!

Wenn es kälter wird, kommen Hunde in den Fellwechsel. Für ein gleichbleibend glänzendes und gesundes Fell sind essentielle Fettsäuren nötig, welche durch das Futter zugeführt werden. In vielen Fertigfuttern werden gerade diese wichtigen Bestandteile durch den Erhitzungsprozess zerstört. Beim Füttern frischer Mahlzeiten jedoch nicht. Durch die zugeführten Öle in den verschiedenen Barfmahlzeiten bekommen eure Vierbeiner immer ausreichend Fettsäuren.


Insbesondere die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren im Fischmix sind im Winter sehr zu empfehlen. Wer richtig barft, hat folglich auch in kalten Tagen nichts zu befürchten.

 

Tipps für den Winter:

Unsere Fellschnauzen sind von Natur aus auf fast jedes Wetter eingestellt. Ihre Krallen sind wie die Spikes von Laufschuhen und sorgen für gute Haftung auch auf nassem und glitschigem Untergrund. Es ist dennoch wichtig, dass ihr euren Hund nach dem Gassigang ausreichend trocknet, um Erkältungen vorzubeugen. Bei Hunden mit sehr wenig Unterwolle empfiehlt sich zudem wärmende Bekleidung zu verwenden (auch wenn das manches Unverständnis und Kopfschütteln mit sich bringt).

Wenn es draußen richtig schneit, solltet ihr darauf achten, dass die Fellbüschel zwischen den Pfoten kurz sind, sodass sich keine Eisklumpen im Fell ansetzten können und das Laufen erschweren. Zudem sollten die Pfoten nach Spaziergängen regelmäßig auf Risse überprüft und mit einer fetthaltigen Creme wie Vaseline eingerieben werden.

Und wenn ihr am Abend oder im Nebel unterwegs seid, ist es immer ratsam reflektierende Halsbänder zu verwenden, damit eure Lieblinge von Autos oder Fahrradfahrern wahrgenommen werden.

Habt ich noch Tipps oder Ideen für den Winter? 

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben